FAHRRADTOUR: BERGISCHE RUNDE

Gestern haben Thommy und ich eine Fahrradtour gemacht. Der Express (nein, ich lese ihn nicht, wurde aber auf den Artikel aufmerksam gemacht) hatte vor kurzem einen Artikel über „die 10 härtesten und schönsten Fahrradtouren in Köln“ gebracht. Da waren schon einige nette Touren dabei. Da ich das bergische ja durchaus mag, hab‘ ich mich einfach mal für die „Bergische Runde“ entschlossen.

Netterweise hat der Express die Touren direkt als GPX Download angeboten. Die hab‘ ich mir runtergeladen und in Komoot geschoben (und entsprechend Start- und Zielort sowie ein paar wenige Zwischenpunkte angepasst). Mit der abgeänderten GPX Datei auf meinem Sigma ROX, hat die Tour dann bei bestem Wetter begonnen. Ich hab‘ die ersten 17km alleine zurückgelegt und Thommy dann in Leverkusen getroffen.

Da man erstmal aus der Stadt kommen muss, sind die ersten Kilometer eher beschwerlich (Ampeln, bescheuerte Straßenführung in Köln, etc.). Von Ehrenfeld aus geht es los über den Hansaring und Ebertplatz vorbei an Zoo/Flora Richtung Rheinufer. Sobald man den Niehler Gürtel überquert hat, wirds erstmal schön. Am Rheinufer gehts entlang bis zu den Ford-Werken. Von dort durch Merkenich bis zur Leverkusener Brücke.

Die Brücke zu überqueren ist schon nicht das Tollste muss ich sagen. Der Weg, den sich Fussgänger und Radfahrer teilen, ist recht stark befahren (zumindest an Feiertagen) und gerade so breit, dass zwei Fahrräder nebeneinander passen. Nach der Leverkusener Brücke geht es am Ufer der Dhünn bis nach Schlebusch. Kurz darauf folgt der erste Anstieg. Von Edelrath bis Glöbusch hat man ein Teilstück von ca. 3,5km bei dem es um >100m hoch geht – teilweise mit Steigungen von >10%. Die darauf folgende Abfahrt nach Odenthal ist die Anstrengung aber wert. Durch Serpentinen gehts ordentlich fix bergab. Mein Radcomputer zeigte ’ne Höchstgeschwindigkeit von 56km/h an – das macht echt Freude!

Zwischen Odenthal und Höffe folgt noch eine kleine Anhöhe, die ist aber schnell gemeistert. Hinter Höffe gehts dann aber richtig los. Auf der Strecke zw. Höffe über Schallemich bis nach Eikamp (ca. 4,5 km) gehts wieder steil bergauf. Man steigt von ca. 100 Metern auf ca. 244 Metern hoch. Steigungen von ~7% sind da normal. Aber wie heisst es so schön: „Wenn es bergauf geht, gehts auch irgendwann wieder bergab…“. Von Eikamp geht es bergab über Altehufe und Combüchen bis nach Bergisch Gladbach. Bei Dellbrück haben wir dann nochmal ’ne kleine Steigung von 40m, aber ab da gehts dann eigentlich nur noch bergab Richtung Mülheim. Von dort gehts am Rheinufer, vorbei an Rheinpark und Messe bis nach Deutz wo wir den Rhein überqueren. Dann gehts entspannt durch die Altstadt wieder zurück nach Ehrenfeld.

Insgesamt haben wir 75km in 3:41 Stunden (Fahrzeit) zurückgelegt. Die Strecke ist wirklich sehenswert und sobald man aus der Stadt raus ist, auch relativ Autofrei. Man sieht viel tolle Natur und durch die Anstiege ist man auch durchaus gefordert – ich weiss jetzt zumindest woher „Bergisch Gladbach“ seinen Namen hat 😉 Das nächste Mal sollte ich mir übrigens Sonnenschutz auftragen. Hab‘ ich gestern natürlich vergessen und mir ’nen gepflegten Sonnenbrand eingefangen. Falls Du Interesse hast, die Tour nachzufahren, kannst Du Dir die GPX Route runterladen. Bilder gibts leider keine, weil wir beide einfach nicht dran gedacht haben, ein paar Fotos zu schießen – wird aber auf der nächsten Tour nachgeholt!

Hier die Route auch noch mal via Komoot:

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Webseite